Wenn Gorillas Musik machen könnten...würden sie vor jedem Auftritt klopfen!

Wenn Gorillas Musik machen....

Nein, nicht 3x auf Holz ;-)

Sondern auf ihre Brust, genauer gesagt mittig auf ihr Brustbein...

...denn dahinter befindet sich ihre Thymusdrüse (griech.Thymus=Brustdrüse) .

Gorillas verstehen es nämlich bestens diese innere Kraftquelle namens Thymusdrüse zu aktivieren. 

Aktiviert stärkt sie das Immunsystem und erhöht den Energiefluss im Körper.

Ich stelle mir das immer vor wie einen Dimmer, mit dem man die Lampe auf 100% Leistung hochfährt.

Zwar soll das Klopfen beim Gorilla auch eine Art von Kommunikation

bedeuten ( hier bin ich, ich bin stark), aber in erster Linie hilft es dem Gorilla

in seine Kraft zu gelangen um bestens auf das was an Aufgaben vor ihm liegt

vorbereitet zu sein, z.B für einen Angriff. 

 

Auch dir kann das Klopfen dabei helfen vor dem Auftritt in deine Kraft und Energie zu gelangen, zu entspannen, Stress und  Druck abzubauen. Es steigert dein mentales Leistungsvermögen und die körperliche Abwehr.

 

Dabei solltest du 3x täglich und auch vor dem Auftritt 1-2 Minuten mir der flachen Hand, Fingerspitzen, Faust oder wie ein Gorilla mit beiden Fäusten auf das Brustbein klopfen.

Es kann sein, dass du nach kurzer Zeit das Bedürfnis verspürst tief einzuatmen. Daran erkennst du, dass die Drüse schön aktiviert ist. Die Wirkung hält circa 3-4 Stunden an.

 

Fazit:

Das Aktivieren deiner Thymusdrüse ist immer dann angesagt, wenn du schnell Entstressen willst , einen sofortigen Energieschub benötigst und in deine Kraft kommen magst. 

 

(Beobachte mal Sportler im Fernsehen, dort sieht man es häufiger wie sie kurz vor dem Wettkampf auf ihre Brust klopfen)

 

Die Übung kannst du im Liegen, Stehen, Sitzen .....quasi überall in allen Situation machen. Beim Fernsehen, an der roten Ampel oder auf der Toilette.

Idealerweise machst du die Klopf-Übung  jeden Tag.

Aber auf jeden Fall  vor deinem nächsten Auftritt, damit du gestärkt, voller Kraft und Freude dein musikalisch Bestes geben kannst.

 

 

In diesem Sinne

Sei ein glücklicher Musiker

 

Mona Köppen

www.ichbinmusik.de

 

Du magst noch mehr Informationen, Tipps und Tricks rund um das Thema Lampenfieber, Auftrittsangst, Themen rund um das Wohlfühlen beim Auftritt? Dann trage dich gleich hier ein.

Hinweis: Bitte die mit * gekennzeichneten Felder ausfüllen.

Kommentar schreiben

Kommentare: 1
  • #1

    Sepp (Mittwoch, 22 April 2015 13:50)

    Danke für den Tipp! Probiere ich mal aus!
    LG
    Sepp

Mein Name ist Mona Köppen.

Mit langer Erfahrung als Metallblasinstrumentenmacherin (Gebr. Alexander Mainz) bin ich nun seit über 7 Jahren als ausgebildete Therapeutin für Psychotherapie, Coach und Trainerin speziell für Musiker tätig.

Mein Schwerpunkt liegt  im Bereich mentales Probespieltraining und Auftrittscoaching für Musikstudenten

Kontakt zu mir